Die Geschichte des

Motor-Sport-Club ALTMANNS

 
Anfang der sechziger Jahre verbrach­ten Jugendliche aus Altmanns einen Großteil ihrer Freizeit damit, auf Fahr­rädern und Mopeds durch die Altmannser Felder zu fahren. Weil das Fahren auf geraden und teilweise befestigten Feldwegen mit der Zeit zu langweilig wurde, suchte man ein anspruchsvolleres Gelände und fand dieses in einem ausgedienten Schottergrube in der Nähe des Dorfes. Die kleine Strecke im Stein­bruch, auf der gerade zwei Motorräder nebeneinander Platz haben, wurde lange Zeit gerne als Trainingsstrecke genutzt.
Einige verschrieben sich den Motorrädern, andere den Autos.
So dauerte es nicht lange und so manche stellten sich der Konkurenz aus dem
In-und Ausland immer aber noch ohne offizellen Club.
Die Erfolge waren beachtlich:

Hubert Katzian:  

Rallycross Staatsmeister in den 70. und 80. Jahren auch immer wieder in der Rally Szene gut unterwegs.

 

Josef Böhm:      

Motocross und Enduro Staatsmeisterschaftsrennen in den 80. und 90. Jahren bestritten.

 

Kurt Hofbauer: 

Autocrash und Rallycross Staatsmeister in den 90. und 2000 Jahren.

 

Am 10. Oktober 2005 war es klar.
Altmanns, als kleines Waldviertler Dorf mit großer Motorsportgeschichte, braucht einen Namen bzw. einen Club um unser Auftreten einen Namen zu geben. MSC ALTMANNS war geboren! Mit 25 Mitglieder, davon 7 aktive die sich dem Zweiradsport verschrieben haben, haben wir eine tolle Gemeinschaft in der auch sehr viele junge Talente herausragen.

Die Jugend und Kinder in unserem Club so gut wie möglich zu unterstützen und fördern ist uns ein sehr wichtiges Anliegen.

 

Eines hatt die Saison 2007 gezeigt: Die Fahrer des MSC Altmanns können in der Österreichischen Supermoto Meisterschaft, die auch mit internationalen Stars aus Deutschland und  der Schweiz gespickt ist, ganz vorne mitfahren.